Vergangene Ausstellungen

Porträt und Schrift

31. Januar - 11. April 2019

mehr...

Spätestens seit den Avantgarde-Bewegungen des frühen 20. Jahrhunderts ist die Schrift ein wichtiger Bestandteil künstlerischer Arbeit.  Die Künstler nutzen Buchstaben, Zahlen und Ziffern als gestalterisches Element in ihren Werken, während Dichter ihre Texte wie Kunstwerke arrangierten.

Die Galerie zeigt vom 31. Januar bis zum 11. April 2019 die Werke zweier Künstler, deren kultureller Hintergrund bedingt durch ihre Herkunft – Europa und Asien – kaum unterschiedlicher sein könnte. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten: Beide widmen sich konsequent dem Thema Porträt und verknüpfen die jeweilige Darstellung mit der Schrift. Sehr beeindruckend ist hierbei deren individuelle künstlerische Ausdrucksform.

SAXA

In den Werken des Kölner Künstlers SAXA wird die Schrift zum wichtigsten Werkzeug der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Menschen und deren Geschichten. Seine Porträts verbildlichen Persönlichkeiten, die nicht nur über deren visuelle Darstellung den Betrachter erreichen, sondern vielmehr auch über die Geschichten, Biographien oder Zitate, die mit Ihnen verbunden sind. So werden mit Tusche gemalte Worte zum Bild auf der Leinwand. Inhalt und Form verschmelzen zu einer Einheit. Die Arbeiten des 1975 geborenen „Wortmalers“ sind regelmäßig in Ausstellungen auf Messen und in Museen sowie in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland vertreten.

Ngo van Sac

Ganz anders arbeitet der 1980 in Hanoi geborene Künstler NGO VAN SAC, der seine Ausbildung an der VIETNAM UNIVERSITY OF FINE ARTS absolvierte. Er brennt seine Porträts in Holz, dessen natürliche Struktur er gezielt für seine künstlerische Auseinandersetzung nutzt. Alte vietnamesische Schriften dienen ihm als Basis für seine Collage, die den Rahmen für seine Porträts bilden. Damit gelingt es dem Künstler, einen reizvollen Kontrast zwischen der organischen Struktur des Arbeitsgrundes und der Beschaffenheit des beschriebenen Papieres zu erzielen.  Er selbst sagt über seine Arbeit: „My art-work is about desires: the tension between real live and fantasy and the  intricate relationships between humans. To show this intensity, I like strong renderings of figure, the effect of different surface textures and the strong contrast between black and white.” Für sein einzigartiges Werk erfährt der Künstler internationale Anerkennung. Die Arbeiten werden in Ausstellungen in Kanada, Japan, Ungarn, Südkorea, Malaysia, Singapur, Vietnam und Belgien gezeigt. Mit der Ausstellung in der Galerie SIGHT werden seine Werke in diesem Umfang erstmalig in Deutschland präsentiert.

 

Impressionen

Tilo Kaiser

+

8. November 2018 - 18. Januar 2019

mehr...

Die Werke des in Frankfurt geborenen, in London lebenden und international anerkannten Künstlers TILO KAISER sind farbintensiv, frech, inspirierend und zugleich provozierend.

Jedes Werk entsteht in Kombination unterschiedlichster Arbeits- und Ausdrucksweisen. Bildelemente, Zeichnungen, Skizzen etc. entstehen unabhängig voneinander, werden durch Zeitungsartikel, Druckmuster und andere Fundstücke ergänzt und dann Schicht um Schicht auf die Leinwand collagiert. Mit kräftiger Farbe und zarter Linienführung lässt Kaiser seine eigenen Welten und urbanen Lebensräume entstehen.
So fügen sich Einzelelemente aus der Architektur, des Designs, der Botanik, der Erotik und vielem mehr scheinbar gleichberechtigt und leichtfüßig auf der Leinwand zu einem Ganzen.

In seinen Werken finden sich Einflüsse der Pop Art, des abstrakten Expressionismus, der Comic-Zeichnung, der Welt der Computerspiele, der Werbung und des Films.
Mit Ausstellungen in Deutschland, Luxemburg, Belgien, Großbritannien, Frankreich, USA, Australien, Thailand, Singapur, Südkorea, Hongkong wird das Werk Tilo Kaisers einem internationalen Publikum präsentiert.

Impressionen

Yvonne Behnke

06_50x150toile

15. Juni - 21. September 2018

Franziska Haslinger

sight

27. Januar - 31. Mai 2018

error: